zurück

Marianne Richter,




„Zwischentöne“ heißt die neue Ausstellung in der Zwenkauer Lehmhaus Galerie. Gezeigt werden Arbeiten der Leipziger Malerin Marianne M. Richter. Richter malt am liebsten mit Gouache. Mal verarbeitet sie die wasserlösliche Farbe pastös wie Ölfarbe oder ganz zart wie Aquarellfarbe. Allen Bildern eigen ist nach dem Trocknen die matte, samtene Oberfläche. Wie der Ausstellungstitel schon verrät, liebt Marianne M: Richter die Zwischentöne. Nicht nur bei der Farbwahl sondern auch bei der Wahl der Motive. Hortensien sind die erklärten Lieblingsblumen der Malerin (Diese Leidenschaft teilt sie mit der Galeristin….). Neben Landschaften und Urlaubsimperssionen zeigt sie Sträuße in verschiedenen Stadien und die diesen, selbst im Verwelkenden, innewohnende Schönheit und Zartheit. Richter arbeitete 20 Jahre als Kunsterzieherin an der Wilhelm-Pieck-Oberschule in Markkleeberg und ist seit 1992 freischaffend tätig.



zurück